Newsletter 4/2004
Newsletter-Archiv


"Die Grenzen deiner Fragen
sind die Grenzen deiner Welt"
L.Wittgenstein

"Wer drei Minuten fragt,
 ist drei Minuten unwissend.
Wer nie fragt,ist immer unwissend"
(unbekannt)

*********************************************************************

1. Achtung: schon mit der ersten Frage stellen Sie die Weichen für Ihre Beratung oder Ihren Unterricht!
2. Ankündigung Workshop „Hilfreiche Fragen“

*******************************************************************
1. Mit welchen Fragen steigen Sie in die Beratung oder den Unterricht ein?
Welche Weichen stellen Sie damit gleich zu Beginn?

Oft sind es die gleichen Fragen - Rituale, mit denen wir in die Beratung oder den Unterricht einsteigen: Vielleicht weil sich die Fragen als hilfreich erwiesen haben oder weil sie zum Standard gehören. Oder wir haben sie übernommen, von denen, die unsere Lehrer/innen oder Mentor/innen waren oder sind.
Welche Botschaften sind mit diesen Fragen verknüpft? Welche Weichen werden damit bewußt oder unbewußt gestellt? Lassen Sie mich an ein paar Beispielen die Unterschiedlichkeit von Einstiegsfragen aufzeigen. Gleichzeitig wird deutlich, warum wir diese mit Bedacht wählen sollten.

"Was kann ich für Sie tun?"
Hier wird etwas für Sie getan. Ich tue etwas für Sie. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie andere für Sie etwas tun.

"Wobei kann ich Ihnen helfen?"
Sie brauchen Hilfe! Ich helfe Ihnen. Sie sind ein/e Hilfesuchende/r.

"Was möchten Sie hier gerne für sich tun?"
Hier können Sie etwas für sich tun. Sie werden hier aktiv.

"Was ist Ihr Problem?"
Sie haben ein Problem! Einher mit dieser Frage geht in der Regel ein problemorientierter Ansatz mit Problemanalyse und Erarbeitung einer Problemlösung. Das Problem steht im Fokus!

"Womit kommen Sie nicht klar?"
Sie kommen mit etwas nicht klar! Um weiter zu kommen, müssen Sie damit klar kommen. Im Fokus steht nicht selten die Person (die mit etwas nicht klar kommt.

"Was ist das Ziel für diese Stunde? Diesen Tag? Zu welchem Ergebnis möchten Sie kommen?"
Mit dieser Frage wird eine Ziel- bzw. Ergebnisorientierung explizit eingeführt und vorangestellt. Der Fokus liegt auf dem Ziel.

"Woran möchten Sie gerne arbeiten?"
Hier wird gearbeitet. Beratung, Unterricht ist Arbeit. Hier kriegen Sie nichts geschenkt. Sie arbeiten hier!

"Was möchten Sie gerne verändern?"
Veränderung als Notwendigkeit. Und: Sie möchten etwas verändern - hier können Sie etwas verändern.

"Wie sind Sie hierher gekommen? Wie kamen Sie auf die Idee, sich für diesen Tag anzumelden?"
Sie erfahren etwas über den "Überweisungskontext" und die Motive. Kommt jemand aus eigenen Motiven heraus oder wurde er/sie geschickt?

"Auf einer Skala von 0 für Passivität bis 10 für Aktivität, wo steigen Sie jetzt in die Beratung, in den Unterricht ein? Auf einer Skala zwischen ..... Information und Vorbereitung konkreter Aktivitäten nach der Beratung/Veranstaltung, wo ordnen Sie sich mit Ihrer momentanen Erwartung ein?"
Skalenfragen eigenen sich um eine Positionierung zwischen zwei Polen sichtbar zu machen. Da Sie die Frage jederzeit wiederholen können, können Sie Veränderungen sofort meßbar bzw. sichtbar machen. ("Jetzt nach dieser Übung, wo stehen Sie da zwischen Information und Vorbereitung konkreter Aktivitäten?")

"Nehmen wir an, dieses Gespräch, dieses Training würde für Sie erfolgreich verlaufen, woran würden Sie das merken?" (Wunderfrage)
Mit dieser Frage machen Sie einen Sprung in die Zukunft, Sie tun so, als ob die Lösung, die Arbeit schon getan wäre. Die Lösungsorientierung unabhängig vom Problem und der Problemlösung steht hier im Vordergrund. (siehe die Newsletter 11/2003 und 1/2004)

Diese Liste würde sich fortsetzen lassen. Meines Erachtens macht es Sinn sich zu fragen: "Wie möchte ich einsteigen? Was möchte ich vermitteln bzw. welches Modell liegt meiner Arbeit zu Grunde?"

*******************************************************************
2. Ankündigung Workshop „Hilfreiche Fragen“

Hilfreiche Fragen - Fragen als Werkzeug für Beratung, Training & Unterricht

Mit Hilfe von (hilfreichen) Fragen Kontakt herstellen, schwierige Gespräche
wieder in Gang bringen, Kunden und oder Teilnehmer/innen aktivieren,
(Kunden-, Arbeits-) Beziehungen aufbauen bzw. vertiefen, Ressourcen
erschließen, Lösungen für anstehende Fragen und Probleme erarbeiten - darum
geht es in dem Workshop "Hilfreiche Fragen". Auf der Grundlage eines
systemischen Kommunikationsverständnisses vermitteln wir nicht nur
Fragetechniken, sondern bieten Raum zum Ausprobieren, Üben und die
Gestaltung des Transfers in den eigenen Arbeitsalltag. Erweitern Sie Ihr
kommunikatives Handwerkszeug!
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, sich in den Infoverteiler
aufnehmen zu lassen und/oder sich anzumelden gibt es auf der Seite:
www.hilfreichefragen.de

"Hilfreiche Fragen"
Fragen als Werkzeug für Beratung & Unterricht
Sabine Schäfer, Uwe Straß
Teil 1: 08.05.04 und Teil 2: 15.05.04
120€ Teilnahmegebühr und 10€ für einen Snack sowie die Workshopmaterialien
Information und Anmeldung: www.hilfreichefragen.de

Noch sind Plätze frei - Anmeldeschluß ist der 20.04.04.

****************************************************************

Viel Spaß beim Surfen, Lesen und Fragenstellen

Ihr Uwe Straß


www.uwestrass.de
kontakt@uwestrass.de © Uwe Straß [11/2003]